Call for Lectures 2019 – eine Einladung an alle Fachfrauen!

Vom 12. – 30. August 2019 veranstaltet die Universität Bremen das zweiundzwanzigste internationale Sommerstudium der Informatica Feminale.
Der Call for Lectures ist veröffentlicht: Lehrangebote können bis zum
17. Februar 2019 eingereicht werden.

Informatikerinnen und interdisziplinär im Fach arbeitende Frauen sind herzlich eingeladen, Lehrangebote zu entwickeln und für die Sommeruni 2019 einzureichen. Aktuelle oder grundlegende Themen aus dem gesamten Spektrum der Informatik und verwandter Gebiete sind willkommen. Die Universität Bremen vergibt Lehraufträge an die Dozentinnen. Kurs- und Vortragsangebote aus dem gesamten Spektrum der theoretischen, praktischen, technischen und angewandten Informatik und ihrer interdisziplinären Bezüge sind willkommen. Wir laden Dozentinnen ein, die Sommeruniversität als Experimentierfeld für innovative Lehre zu nutzen und diese mit hoch motivierten Teilnehmerinnen zu erproben. Weiterhin sind Dozentinnen mit Angeboten rund um Studium, Beruf und Karriere eingeladen. Zusätzlich wird ein Fokus-Programm zusammengestellt.

Fokus 2019: Frauen im Netz – Feministisch Netzwerken!
Die Informatica Feminale versteht sich als ein Netzwerk für Frauen. Wir tauschen uns über technische und soziale Veränderungen aus, die uns täglich begegnen und die wir als Technikerinnen mit gestalten. Der Fokus 2019 soll Raum und Zeit bieten für eine kritische Reflexion und (gern auch experimentelle) Auseinandersetzung mit diesem Zusammenhang von Technikverständnis und gesellschaftlichen Entwicklungen. Wir wünschen uns dazu Lehrangebote, die sich aus feministischen Perspektiven mit der Anwendung von Technikwissen aus Informatik und Ingenieurwesen in verschiedenen Arbeits- und Lebensbereichen wie zum Beispiel Pflege, Bildung, Gesundheit, Ernährung, Haushalt, Mobilität, Alltagsvernetzung, Werbung, Sport, Militarisierung, etc. beschäftigen.
Vorschläge für Lehrveranstaltungen, Diskussionsrunden, Workshops und Vorträge, welche die Themen Gender, Geschlechtergerechtigkeit, Feminismus, Technik und Ethik behandeln, sind ebenso ausdrücklich erwünscht.

Firmen mit geschlechtersensiblen Organisationskonzepten und Personalmanagement-Strategien, die Ingenieurinnen erfolgreich auf ein breites Spektrum an Führungspositionen bringen, sind herzlich eingeladen, ihre ‚best practices‘ den Teilnehmerinnen der Informatica Feminale zu präsentieren. Zugleich bieten wir zahlreiche Sponsoring-Gelegenheiten.

Die Informatica Feminale bietet jährlich kompakte Lehre zur Informatik für Studentinnen aller Hochschularten und für an Weiterbildung interessierte Frauen. Studieneinstieg, Verbleib im Studium, Berufsübergang und lebenslanges Lernen auf universitärem Niveau stehen dabei gleichermaßen im Blickfeld. Dozentinnen und Teilnehmerinnen kommen aus dem In- und Ausland, Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch. Das Sommerstudium zielt zugleich auf die fachliche Vernetzung von Studentinnen und die berufsbegleitende Weiterbildung von Informatikerinnen auf universitärem Niveau. Interessierten Personalverantwortlichen bieten wir vielfältige Gelegenheiten zum Austausch mit internationalen Studentinnen und Absolventinnen während der Informatica Feminale.

Hinweis:
Zeitgleich findet zur Informatica Feminale findet die Ingenieurinnen-Sommeruni, die Sommeruniversität für Frauen in Elektrotechnik & Informationstechnik sowie aus Maschinenbau & Verfahrenstechnik statt. Hierzu können ebenfalls Lehrangebote eingereicht werden.
Call for Lectures für die Ingenieurinnen-Sommeruni.

[top]

Wunschdozentinnen

Unsere Wunschdozentinnen sind

  • Professorinnen, die engagierte Studentinnen zum Experimentieren mit neuen Lehrkonzepten suchen,
  • wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, die eigenständige Lehrveranstaltungen entwickeln und in angenehmer Umgebung durchführen möchten,
  • Praktikerinnen, die ihre Berufserfahrungen weitergeben oder Lehrerfahrungen für eine Hochschulkarriere sammeln wollen,
  • Forscherinnen und Praktikerinnen aus unterschiedlichen Fächern, die sich interdisziplinär mit Informatikthemen auseinandersetzen,
  • Studentinnen, die fachliche Diskussionsrunden zum Austausch von Erfahrungen unter Studentinnen anbieten wollen, und
  • Expertinnen mit Angeboten zur Orientierung im Studienalltag und Berufsübergang.

Von interessierten Dozentinnen benötigen wir bei ihrer erstmaligen Bewerbung bei der Bremer Informatica Feminale eine kurze Darstellung ihres fachlichen Hintergrunds. Weiterhin erfragen wir im Anmeldeformular für Lehrangebote einige Angaben zur Person, die später im Programm veröffentlicht werden. Für umfangreiche Veranstaltungen erhalten die Dozentinnen Lehraufträge der Universität Bremen.

[top]

Planen

Was Sie bei der Planung eines Lehrangebots beachten sollten

Auf den folgenden Webseiten möchten wir Ihnen die Rahmenbedingungen einer Tätigkeit als Dozentin der Informatica Feminale erläutern und Ihnen Hinweise zur Anmeldung eines Lehrangebots geben. Darüber hinaus sind die wichtigsten Punkte zur Anmeldung eines Lehrangebots in einer Planungshilfe zusammengefasst.

Die einzelnen Punkte werden im Anmeldeformular für die Lehrangebote abgefragt.

Für Fragen und weitere Informationen wenden Sie sich gern an:

Universität Bremen
Informatica Feminale
Postfach 330440
D-28334 Bremen
Tel +49 (0)421 218-64469
E-Mail: if@informatica-feminale.de

oder
Veronika Oechtering
Tel +49 (0)421 218-64463

Henrike Illig
Tel +49 (0)421 218-64467

[top]

Themen der Lehrveranstaltungen

Wir wünschen uns Lehrangebote aus dem gesamten Spektrum der Informatik: Theoretische, Praktische, Technische und Angewandte Informatik, Informatik und Gesellschaft, Bindestrich-Informatiken sowie Veranstaltungen, die interdisziplinäre Themen aufgreifen.

Fokus 2019: Frauen im Netz – Feministisch Netzwerken!
Die Informatica Feminale versteht sich als ein Netzwerk für Frauen. Wir tauschen uns über technische und soziale Veränderungen aus, die uns täglich begegnen und die wir als Technikerinnen mit gestalten. Der Fokus 2019 soll Raum und Zeit bieten für eine kritische Reflexion und (gern auch experimentelle) Auseinandersetzung mit diesem Zusammenhang von Technikverständnis und gesellschaftlichen Entwicklungen. Wir wünschen uns dazu Lehrangebote, die sich aus feministischen Perspektiven mit der Anwendung von Technikwissen aus Informatik und Ingenieurwesen in verschiedenen Arbeits- und Lebensbereichen wie zum Beispiel Pflege, Bildung, Gesundheit, Ernährung, Haushalt, Mobilität, Alltagsvernetzung, Werbung, Sport, Militarisierung, etc. beschäftigen.
Vorschläge für Lehrveranstaltungen, Diskussionsrunden, Workshops und Vorträge, welche die Themen Gender, Geschlechtergerechtigkeit, Feminismus, Technik und Ethik behandeln, sind ebenso ausdrücklich erwünscht.

Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch.

Wir laden Wissenschaftlerinnen explizit ein, die Sommeruni zum Ausprobieren von veränderten Unterrichtsformaten zu nutzen und dabei Erfahrungen zusammen mit engagierten und interessierten Teilnehmerinnen zu sammeln. Diese offene Situation überrascht neue Dozentinnen immer wieder sehr positiv und motiviert sie für die Lehrtätigkeit in ihren Heimathochschulen.

Insbesondere von Studentinnen des Grundstudiums werden Lehrangebote zu grundlegenden Fertigkeiten stark nachgefragt. Verbindungen von Theorie und Praxiseinheiten – auch von Ausschnitten zur Vertiefung regulärer Lehrveranstaltungen – sind interessant. Ebenso sind Spezialthemen aus allen Bereichen gewünscht. Zugleich sind Veranstaltungen zur Stärkung der sozialen Kompetenz von Studentinnen sehr willkommen.

Gemeinsame Angebote mehrerer Dozentinnen haben sich sehr bewährt; dies kann zugleich ein Weg sein, Interdisziplinarität zu leben.

Hinweis: Wir können keine Lehrveranstaltungen durchführen, die nur einzelne Software-Produkte erläutern. Vielmehr sollten allgemeine Konzepte im Vordergrund stehen.

Bitte sprechen Sie uns gern vorab an. Für die Anmeldung der Lehrangebote benutzen Sie bitte das Anmeldeformular.

[top]

Lehrformen und technische Infrastruktur

Folgende Veranstaltungsformen sind möglich:

  • Vorlesung
    im Frontalunterricht werden von der Dozentin die Inhalte vermittelt,
  • Kurs
    Vorlesung abwechselnd mit vertiefenden Übungen innerhalb der Unterrichtszeiten,
  • Seminar
    die Inhalte werden von den Teilnehmerinnen vorab vorbereitet, vorgetragen und (meist) nach der Sommeruni schriftlich ausgearbeitet,
  • Projekt
    entlang einer größeren Projektaufgabe erarbeiten sich die Teilnehmerinnen ein Thema,
  • Seminarvorlesung
    Grundlagen werden als Vorlesung vermittelt, während Spezialthemen von Teilnehmerinnen vorgetragen werden,
  • Praktikum
    anhand praktischer Aufgabenstellungen werden spezielle Fertigkeiten eingeübt,
  • Workshop
    die Themen werden unter vorheriger Anleitung in Absprache mit den und durch die Teilnehmerinnen erarbeitet,
  • Vortrag
    ein spezielles Thema wird von der Dozentin vorgestellt und diskutiert,
  • Exkursion
    Erkundung vor Ort,
  • Plenum
    Erfahrungsaustausch unter Dozentinnen und/oder Teilnehmerinnen.

Veranstaltungsformen können teilweise kombiniert werden.
Veranstaltungsort ist die Universität Bremen.

Bei der Vorbereitung eines Veranstaltungsangebots sollten Sie die gewünschte Zielgruppe der Teilnehmerinnen und notwendige Vorkenntnisse genau benennen.

Alle Veranstaltungen werden von uns in Themen- und Zeitschienen gruppiert. Sie können die Dauer Ihrer Veranstaltung entsprechend unserem Blöckeschema festlegen, wir stimmen dies mit den anderen Lehrveranstaltungen ab. Bitte bedenken Sie, dass bei dieser Art von Blockveranstaltungen der Ablauf vor Ort kaum noch variiert werden kann.

Die technischen Infrastrukturen einzelner Fachbereiche sowie zentraler Einrichtungen der Universität Bremen stehen Ihnen zur Verfügung, Details werden individuell abgesprochen.

Notwendige Software-Installationen müssen langfristig vorab mitgeteilt werden. Es können keine Administrationsrechte für Computerlabore an Dozentinnen vergeben werden.
In den letzten Jahren haben wir positive Erfahrungen mit Notebook-Kursen gemacht, zu denen die Dozentinnen und alle Teilnehmerinnen ihre eigenen Rechner mitbringen. Insbesondere wenn die Installation einer Software bereits Lehrinhalt sein soll oder rechtekritische Anwendungen benutzt werden sollen, empfehlen wir Notebook-Kurse. Selbstverständlich stehen WLAN und Beamer etc. von der Universität Bremen zur Verfügung.

Im Anmeldeformular können Sie die gewünschte Lehrform benennen, wir prüfen die Angaben und machen ggf. Änderungsvorschläge.

[top]

Zielgruppen

Als motivierte Teilnehmerinnen erwarten Sie

  • Studentinnen von Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen oder Berufsakademien mit Hauptfach oder Nebenfach Informatik,
  • Studentinnen aus weiteren Technik- und Naturwissenschaften sowie Sozial- und Geisteswissenschaften,
  • Fachfrauen aus der Praxis, die sich auf hohem Qualifikationsniveau weiterbilden wollen sowie
  • (ab und zu) Schülerinnen mit Interesse am Technikstudium.

Gerade diese Vielfalt der verschiedenen Lebenserfahrungen und -perspektiven unter den Teilnehmerinnen führt zu regen Diskussionen in den Veranstaltungen und macht den Reiz des Sommerstudiums aus.

Wir erwarten insgesamt ca. 200-250 Teilnehmerinnen in Bremen. Der Unterricht erfolgt in kleinen Gruppen von 10-25 Frauen. Dozentinnen können die gewünschte Gruppengröße festlegen. Im Unterricht in Kleingruppen wird eine besonders intensive Arbeitsatmosphäre ermöglicht. In Veranstaltungen mit hohem Praxisanteil sollten maximal 15 Teilnehmerinnen erwartet werden.

Erfahrungsgemäß kommen Teilnehmerinnen, die freiwillig und aus großem Interesse an Themen oder praktischen Experimentiermöglichkeiten angereist sind. Größtenteils nehmen Studentinnen und Fachfrauen teil. Einige Teilnehmerinnen besuchen seit Jahren regelmäßig die Informatica Feminale.

Die Studentinnen kommen aus internationalen Universitäten und Fachhochschulen, so dass vor einer Veranstaltung und/oder in den ersten Stunden beim Sommerstudium viel Austausch erforderlich ist, um die gemeinsame Basis zu bestimmen. Teilnehmerinnen, die zur beruflichen Weiterbildung an der Informatica Feminale teilnehmen, müssen vielfach Urlaub nehmen, und zahlen zudem einen höheren Teilnahmebeitrag als Studentinnen.

Bei der Vorbereitung eines Veranstaltungsangebots sollten Sie den gewünschten Kreis der Teilnehmerinnen und notwendige Vorkenntnisse genau benennen.

Es sollte deutlich werden, ob beispielsweise nur Studentinnen einer bestimmten Studienphase angesprochen werden sollen oder eher eine Vielfalt von Teilnehmerinnen gewünscht wird. Beispiele aus früheren Sommerunis können Ihnen Anregungen geben.
Im Anmeldeformular werden Formulierungsvorschläge aufgeführt.

[top]

Leistungsanforderungen

Um den Teilnehmerinnen mit den Beschreibungen der Lehrveranstaltungen möglichst genaue Eindrücke von Inhalt, Ablauf und den erwarteten Anforderungen vermitteln zu können, benötigen wir klare Darstellungen von Ihnen. Ziel der Informatica Feminale ist, dass Studentinnen reguläre Leistungsnachweise („Scheine“) und Credit Points erwerben können.

Credit Points

Für Studentinnen aus Bachelor- und Masterstudiengängen müssen Credit Points (CP) nach dem ECTS (European Credit Point Transfer System) ausgewiesen werden. Diese berechnen sich nach Zeitstunden. 1 CP entspricht 30 Zeitstunden an Arbeitsaufwand für die Lehrveranstaltung, wobei sowohl die Unterrichtszeit plus alle weiteren Arbeitszeiten für die Lehrveranstaltung vor, während und nach dem Sommerstudium zusammen gerechnet werden.

Ziel ist mindestens 1 CP pro Lehrveranstaltung. Auch 2 oder mehr Credit Points sind bei aufwendigen Veranstaltungen möglich.

Um Credit Points zu erhalten, müssen die Teilnehmerinnen zusätzlich zum Unterrichtszeitraum in Bremen vor und nach den Aufenthalten zuhause weitere Arbeitsleistungen erbringen. Also beispielsweise:

Credit Points Präsenzzeit in Bremen* Vor- und Nachbereitung**
für 1 CP
(also 30 Zeitstunden)
14 Unterrichtsstunden;
also 10,5 Zeitstunden
Insgesamt 19,5 Zeitstunden
für 1 CP
(also 30 Zeitstunden)
12 Unterrichtsstunden;
also 9 Zeitstunden
Insgesamt 21 Zeitstunden
für 2 CP
(also 60 Zeitstunden)
14 Unterrichtsstunden;
also 10,5 Zeitstunden
Insgesamt 49,5 Zeitstunden
für 2 CP
(also 60 Zeitstunden)
28 Unterrichtsstunden;
also 21 Zeitstunden
Insgesamt 39 Zeitstunden
für 3 CP
(also 90 Zeitstunden)
28 Unterrichtsstunden;
also 21 Zeitstunden
Insgesamt 69 Zeitstunden

* 1 Unterrichtsstunde = 45 Minuten

**Vor- und Nachbereitung beinhaltet:

Literaturrecherche, Vorab-Software-Installationen, Programmierarbeiten, Experimente, Teilnahme am Vortragsprogramm der Sommeruni, Teamarbeit, Hausarbeiten, Ausarbeitung von Referaten, usw. Alle Zeiten werden gleichwertig gerechnet.

Bitte beachten Sie unbedingt, dass die Teilnehmerinnen während ihres Aufenthalts in Bremen in den Pausen oder an Abenden bzw. Wochenenden keine Zeit hierfür haben werden! In Bremen steht Dozentinnen und Teilnehmerinnen nur die Präsenzzeit zur Verfügung.

>weitere Hinweise zur Berechnung der Unterrichtsstunden sowie der Credit Points

Bewertung und Benotung

Zusätzlich zur Vergabe von Credit Points müssen die Studienleistungen mit „bestanden“ oder „nicht bestanden“ bewertet werden. Sie können zudem benotet werden, müssen aber nicht!
Die Benotung erfolgt dann entsprechend dem aktuellen Allgemeinen Teil der Bachelorprüfungsordnung der Universität Bremen; genaue Informationen erhalten die Dozentinnen nach der Programmkomitee-Entscheidung.

In allen Lehrveranstaltungen werden den Teilnehmerinnen zusätzlich unbewertete Teilnahmebescheinigungen ausgestellt.

Anerkennung

Die Studentinnen wollen häufig Studienleistungen erbringen, um sie in ihrer Heimathochschule anerkennen zu lassen. Dazu benötigen sie klare Ankündigungen der Leistungsanforderungen und eine genaue Beschreibung der Lehrinhalte vor dem Beginn der Veranstaltung.

Anerkennungen der Studienleistungen im Sommerstudium müssen nach dem Sommerstudium von jeder einzelnen Studentin an ihrem Heimatstudienort selbst eingeholt werden.
Innerhalb der Universität Bremen werden diese Anerkennungen vor dem Sommerstudium festgelegt und auf den Programm-Webseiten der Informatica Feminale bekannt gegeben.

Im Anmeldeformular werden Formulierungsvorschläge aufgeführt.

[top]

Unterrichtsdauer und -zeiten

Entsprechend den verschiedenen Lehrformen sind unterschiedliche Veranstaltungsdauern möglich, um Studentinnen die Anerkennung im Studium zu gewährleisten und um Lehraufträge an die Dozentinnen vergeben zu können. Im Laufe der Jahre hat sich im Sommerstudium eine Mischung von 2-, 2,5- oder 5-tägigen Veranstaltungen ergeben.


Mehrtägige Lehrangebote

Die Dauer und die Einteilung der einzelnen Lehrveranstaltungen werden basierend auf den Vorschlägen der Dozentinnen von der Organisatorin in Bremen festgelegt. Dabei erfolgt eine Rücksprache mit den Dozentinnen.

Das Sommerstudium 2019 hat folgendes Schema mit festgelegten Unterrichtsblöcken und -zeiten:

Timer2019 zum Download

– Block I (Mo 12.8.-Di 13.8.)
– Block II (Mi 14.8.-Do 15.8.)
– Block III (Fr 16.8.-Sa 17.8.)
– Block IV (Mo 19.8.-Mi 21.8.)
– Block V (Do 22.8.-Fr 23.8.)
– Block VI (Sa 24.8.)
– Block VII (Mo 26.8.-Mi 28.8.)
– Block VIII (Mi 28.8.-Fr 30.8.)

NEU in 2019: sonntags werden keine Lehrveranstaltungen sein.

>weitere Hinweise zur Berechnung der Unterrichtsstunden sowie der Credit Points

Zwischen Doppelstunden soll jeweils eine halbstündige Pause gemacht werden (im Vormittagsblock möglichst von 10.30 Uhr bis 11 Uhr; Dozentinnen können hiervon jedoch entsprechend den Anforderungen ihrer Lehre abweichen). Es wird eine kostenlose Cafeteria nur für Teilnehmerinnen und Dozentinnen der Informatica Feminale bereit stehen, in der die Pausen verbracht werden können.

Anhand dieses Schemas kann eine Lehrveranstaltung mit 14 Unterrichtsstunden (1 SWS=Semesterwochenstunde) beispielsweise von Montag bis Mittwoch oder Donnerstag bis Freitag stattfinden. Ein Wochenkurs, sprich das Zusammenlegen von 2 Blöcken, entspricht 28 Unterrichtsstunden (2 SWS). Beispiele von Zeiteinteilungen aus früheren Sommerstudien können Ihnen Anregungen geben. Im Anmeldeformular können Sie auch alternative Terminwünsche angeben.

Vorträge/ Plenum/Diskussionsrunden

Vorträge finden nur in kleineren Blöcken statt. Vorträge werden nicht vergütet, eventuell können anteilig Fahrtkosten übernommen werden. Für Vorträge sind derzeit je 30 Minuten und für Diskussionsrunden je 60 Minuten geplant. Anmeldungen von Vorträgen, Plenum und Diskussionsrunden werden auch über unser Anmeldeformular entgegen genommen.

[top]

Lehrauftrag

Bei Veranstaltungen im Umfang von mindestens einem Halbwochen- bzw. Wochenendblock inklusive der Betreuung von Vor- und Nacharbeiten von Teilnehmerinnen (entsprechend mindestens 1 Semesterwochenstunde) können Dozentinnen Lehraufträge der Universität Bremen erhalten. Dies setzt auch voraus, dass mindestens 1 Credit Point angeboten wird.

Eine vollständige Modulbeschreibung zur jeweiligen Veranstaltung ist weitere Voraussetzung zur Erteilung eines Lehrauftrags. Entsprechende Formulare und Vorlagen erhalten Sie direkt nach der Entscheidung des Programmkomitees von den Organisatorinnen.

Die Lehraufträge werden als Lehrauftragsvergütung bezahlt entsprechend der Lehrauftragsordnung der Universität Bremen (aktuell je nach Hintergrund der Dozentin zwischen 21 und 33 Euro pro Unterrichtsstunde).

Weitere Einzelheiten können bei der Organisatorin in Bremen direkt erfragt werden.

[top]

Reise, Aufenthalt, Kinderbetreuung und Sponsoring

Die Unterbringung der Dozentinnen sowie ggf. ihrer Kinder erfolgt durch die Universität Bremen. Von der Universität werden in Abstimmung mit den Dozentinnen Hotels bzw. Gästezimmer gebucht und (falls nicht anders mit den Dozentinnen vereinbart) direkt durch die Universität Bremen bezahlt.

Ebenso werden die Reisekosten der Dozentinnen von der Universität Bremen übernommen. Dabei können nur Kosten erstattet werden, die den gesetzlichen Erstattungsregelungen des Landes Bremen entsprechen.

Während des gesamten Sommerstudiums ist durchgängig eine kostenlose Kinderbetreuung vorhanden. Frühzeitige Anmeldung der Kinder ist erforderlich.

Sollte der/die Arbeitgeber/in einer Dozentin (anteilig oder vollständig) deren Reisekosten oder Honorare übernehmen, benennen wir die Firma/die Einrichtung sehr gern auf der Website der Informatica Feminale als Sponsor/in. Manche Firmen stellen Dozentinnen auch für die Unterrichtszeit frei, so dass für uns keine Honorare entstehen.

Für Sponsor/inn/en bestehen weitere Möglichkeiten, die Informatica Feminale zu unterstützen. So sind Reisekostenstipendien für Teilnehmerinnen sehr willkommen. Firmen können sich beispielsweise im Rahmen von Vorträgen oder Exkursionen präsentieren.

[top]

Weitere Termine 2019

 

17. Februar Anmeldefrist für Lehrangebote
> zum Anmeldeformular
2. März öffentliche Sitzung des Programmkomitees der Informatica Feminale

(Interessentinnen bitten wir um vorherige Anmeldung an das Sommeruni-Team, damit wir die Sitzung gut vorbereiten können.)

Februar bis April Erstellung des Programms und Rücksprache mit den Dozentinnen
ab Mai Veröffentlichung des Programms und Beginn des Anmeldeverfahrens, intensive Öffentlichkeitsarbeit,
laufende Platzzuteilung an Teilnehmerinnen
Mitte Juli Anmeldeschluss für Teilnehmerinnen, endgültige Entscheidung über das Stattfinden der einzelnen Lehrangebote
12. – 30. August 11. Ingenieurinnen-Sommeruni
in der Universität Bremen
12. – 30. August 22. Informatica Feminale
in der Universität Bremen

Hinweise auf weitere Sommerstudien für Frauen in der Technik

19. -23. Februar regionale meccanica feminale in Baden-Württemberg an der Hochschule Furtwangen
30. Juli –
03. August
regionale informatica feminale in Baden-Württemberg an der Universität Freiburg
19.-30. August ditact_women´s IT summer studies,
Salzburg, Österreich

[top]

Sponsorship – your part of change!

Die Universität Bremen veranstaltet vom 12.–30. August 2019 das zweiundzwanzigste internationale Sommerstudium für Frauen in der Informatik im Rahmen der Informatica Feminale.

Ein Sponsoring der Informatica Feminale bietet Ihnen Gelegenheiten

  • zur persönlichen Kontaktaufnahme mit Informatikstudentinnen und Fachfrauen,
  • zur Erweiterung Ihrer Studierenden- und Stipendienprogramme mit engagierten Studentinnen,
  • zur Darstellung von Chancengleichheit und Diversity in Ihrem Unternehmen,
  • zur Präsentation Ihrer Programme für weibliche Führungskräfte,
  • zur Vorstellung Ihrer technischen Produkte und Dienstleistungen,
  • zur Gewinnung neuer Mitarbeiterinnen.

200 bis 250 Informatikstudentinnen und IT-Fachfrauen aus dem In- und Ausland nehmen jährlich am dreiwöchigen Sommerstudium der Universität Bremen teil. Mit über zwei Jahrzehnten Erfahrung stellt die Informatica Feminale ein erfolgreiches Forum für aktuellstes Fachwissen und internationales Networking dar.

Firmen mit geschlechtersensiblen Organisationskonzepten und Personalmanagement-Strategien, die Informatikerinnen und Ingenieurinnen erfolgreich auf ein breites Spektrum an Führungspositionen bringen, sind herzlich eingeladen, ihre ‚best practices‘ den Teilnehmerinnen der Informatica Feminale zu präsentieren. Beispielsweise mit einem Fach- oder Recruitingvortrag Ihres/r Mitarbeiters/in.

Wir laden Sie herzlich ein, die Informatica Feminale 2019 zu unterstützen. Hierzu haben wir verschiedene Sponsoringpakete für Sie vorbereitet. Vorschläge von Ihnen sind jederzeit willkommen.
Sie erhalten darüber hinaus die Möglichkeit, hoch motivierte Studentinnen durch von Ihnen finanzierte Reisekostenstipendien zu fördern und den direkten Kontakt zu Ihrem Unternehmen herzustellen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gern an
Veronika Oechtering
Telefon +49-(0)421-218-64463
oder Henrike Illig
Telefon +49-(0)421-218-64467
oder
E-Mail if@informatica-feminale.de

[top]